EMC – ElektroMobilitätsClub

Bereits mehr als 100.000 Elektroautos im Norden

Eiszapfenladestation

Eiszapfenladestation2015 war das Jahr, in dem die Gesamtzahl der Elektroautos in den nordischen Ländern (Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland) die Zahl von 100.000 überstiegen hat – ein Meilenstein, der die starke Rolle des Elektroautos im nordischen Automarkt widerspiegelt.

Alleine in diesem Jahr kauften die Autokäufer 47.910 neue Elektroautos. Diese Zahl entstammt einer Bekanntmachung von Insert Quarterly (Link zum englischen Originalartikel), die 2015 überhaupt als das Jahr mit den meistverkauften Elektroautos auf dem nordischen Markt  bezeichnet. Diese eindrucksvollen Verkaufszahlen bedeuten auch, dass die Gesamtzahl der Elektroautos in den nordischen Ländern nun bereits die Zahl von 100.000 Fahrzeugen überstiegen hat. 2015 war generell ein äußerst positives Jahr für die Anmeldungen von Elektroautos auf dem nordischen Markt.

“Wir sehen immer wieder neue Automodelle, und die Verkaufszahlen haben sich generell im Laufe des Jahres erhöht. Die 100.000 Elektroautos sind auch ein wichtiger Meilenstein, der beweist, dass Elektroautos nun einen festen Marktanteil auf dem nordischen Markt gewonnen haben”, sagt Søren Bernt Lindegaard von Insero.

Im dänischen Markt sind im vierten Quartal die Umsätze deutlich angestiegen. 2015 sind alleine in Dänemark mehr als 4.700 Elektroautos verkauft worden – 2.500 davon allein im 4. Quartal, was einen Anstieg um 280% gegenüber Q3 bedeutet. “Im dänischen Markt, war das letzte Quartal sicher durch die angekündigten Veränderungen der wirtschaftlichen Anreize beeinflusst. Besonders das Auslaufen der Steuerbefreiung mit 1. Jänner 2016 hatte einen großen Einfluss auf die Verkaufszahlen, die mehr als doppelt so hoch zu denen der vorigen Quartale war. Vorausblickend erwarten wir nicht, dass sich diese hohen Umsätze von Q4 in Jahr 2016 fortsetzen, da die wirtschaftlichen Anreize nun anders aussehen”, erklärt Søren Bernt Lindegaard. Besonders bei Tesla gab es außergewöhnliche hohe Verkaufszahlen in Q4, die fast 2.000 Neuwagen auf dem dänischen Markt verkauften. Auch in Schweden hat sich die Entscheidung der Regierung, zusätzliche 14 Millionen Euro im Rahmen ihres wirtschaftlichen Anreizes Supermiljöbilspremie zur Verfügung zu stellen positiv auf den Gesamtumsatz ausgewirkt, der im 3. Quartal 2015 leider einen Rückgang verzeichnen musste. Dieser Prämientopf, welcher ansonsten bereits im August 2015 aufgebraucht gewesen wäre, wurde entwickelt, um einen Rabatt auf den Kauf von Elektroautos in Schweden anbieten zu können.

Man sieht also, dass sich Kaufprämien für die Verkaufszahlen von Elektroautos und der damit verbundenen Förderung der Elektromobilität definitiv POSITIV auswirken. Man sollte aber dennoch auch den weiteren raschen Ausbau der Ladeinfrastruktur nicht vernachlässigen, da ansonsten die Käufer der Elektroautos sehr rasch wieder frustriert sein könnten, wenn die notwendige Infrastruktur nicht zur Verfügung steht, was wiederum zu einem Kippen der Stimmung im Elektromobilitätsmarkt führen könnte.

(c) Gert Scherhammer