EMC – ElektroMobilitätsClub

Nachrüstung von Ladestationen in bestehenden großvolumigen Wohngebäuden

Für viele Menschen, die weder ein Einfamilienhaus mit Stellplatz oder Carport besitzen noch die Möglichkeit haben am Arbeitsplatz zu laden, ist das Laden zuhause oftmals ein schwieriges Unterfangen. Das Einholen der Zustimmung aller übrigen Wohnungseigentümer ist beispielsweise vielfach ein Knock-Out Kriterium, weswegen man sich dann nicht für den Kauf eines E-Fahrzeugs entscheidet. Diese Studie beleuchtet im Detail den Status Quo und welche rechtlichen Herausforderungen anhand der drei gängigsten technischen Varianten auftreten können. Darüber hinaus werden konkrete wohnrechtliche Präzisierungen formuliert, die die Rechtslage zukünftig verbessern können.

Damit sollen alle Gruppen von Wohnbauträgern über Hausverwaltungen, Ladestationsbetreibern, Eigentümer- & Eigentümergemeinschaften, Mieter als auch interessierte E-Autonutzer angesprochen werden. Sie bietet die faktenbasierte Diskussionsgrundlage als Startschuss für eine breite Informationsoffensive, um neben den notwendigen rechtlichen Anpassungen den Zugang für das Laden zuhause auch im großvolumigen Wohnbau zukünftig zu erleichtern.

Hier gelangen Sie zur Studie des BmviT